Ustertag-Schiessen

3. Tag, Samstag, 22. November 2014

Der Nebel als grosser Spielverderber

Nach zwei wunderbaren Schiesstagen spielte heute der Nebel mit unseren Nerven! Kurz nach 10 Uhr waren die Scheiben einmal ganz kurz zu sehen – dann für lange Zeit nicht mehr.

Um sage und schreibe 12.25 konnte die erste Ablösung gestartet werden, glücklicherweise kam der Nebel - obwohl es ein paar Mal den Anschein machte - nicht mehr zurück. Der ganze Platz war voll wartender Schützen, aber nicht minder auch Autos! Unser Verkehrstrupp, angeführt von Michael Keller, füllte jeden Quadratmeter und funktionierte Wiesen zu Parkplätzen um.

Glücklicherweise brachte die Compagnie 1861 mit ihrem obligaten Behördenempfang etwas Stimmung in die mühselige Warterei. Aber auch die Ehrensalven für unsere Ehrengäste konnten den Nebel leider nicht vertreiben.

Wir hatten Verständnis für die Schützen welche sich - aus welchen Gründen auch immer - vorzeitig auf den Heimweg machen mussten. Unser grosser Dank gehört aber all den vielen Geduldigen für die Warterei und das Verständnis, dass wir zum Improvisieren gezwungen wurden. Leider klappte es halt nicht immer ganz so wie angedacht oder erhofft. Da unser Anlass voll elektronisch abgewickelt wird, war es oftmals nicht ganz einfach die Ablösungen mit den Dagebliebenen vernünftig zusammen zu stellen. Ein grosses Dankeschön geht aber auch an unsere vielen Helferinnen und Helfer die heute keinen einfachen Stand hatten, aber das Beste aus der schwierigen Situation zu machen versuchten.

Kat. A: Schützenkönig Michael Merki, Gruppensieger SG Betzholz

Obwohl sich die Zahl der Maximumschützen heute glatt verdoppelte, war Michael Merki der einzige, welcher in der letzten Serie der 50er-Schützen einen Hunderter vorweisen konnte. Die regierungsrätliche Gabe geht dieses Jahr deshalb nach Schöfflisdorf und wird Merki‘s gute Stube schmücken. Auf den dritten Platz schob sich heute neu Hans Bräm, auf Rang 4. Patrick Spagnuolo und Rang 5. mit Myrta Bernhard, die erste Frau.

Im Gruppenwettkampf wurde Neumünster durch die SG Betzholz, welche heute 196 Punkte erzielte, abgelöst. Auf den nächsten Plätzen folgen sechs Vereine mit 195 Punkten!

Kat. B: Goldvreneligewinner Markus Stanger, Gruppensieger FS Heiden

Am UTS nichts Neues: Markus Stanger von der FSG Thayngen wird Ordonnanzgewehrsieger und gewinnt das Goldvreneli. Auch in der Kat. B verdoppelte sich die Zahl der Maximumschützen, allerdings ohne Änderung an der Spitze. Neu auf Rang 3. Andreas Dietrich und Rang 4. René Uldry aus dem solothurnischen Walterswil.

Im Gruppenwettkampf konnte Heiden mit Glück die Spitze behaupten nachdem in der letzten Stunde das Spitzenfeld noch gehörig aufgemischt wurde. Die SG Lustorf erzielte nämlich ebenfalls 190 Punkte und der SV Weesen (188) sowie die SG Villigen (187) konnten sich neu in der Spitzengruppe etablieren.

Pistole: Cédric Häuptli schaffte die Sensation im Pistolenwettkampf

Mit hervorragenden 96 Punkten gewinnt der erst 19-jährige Cédric Häuptli von der SG Neuenhof den Pistolenwettkampf. Eine grossartige Leistung des Aargauer Jungschützen! Den Gruppensieg holte der Rekordmeister, der Pistolenschiessverein Niederwenigen mit 357 Punkten.

Einzelsieger über 25m wurde Adrian Meier mit 49 Punkten von der SG Neuenhof. Also ein klarer Doppelsieg für die Neuenhofer!

Mathematiker Peter Reinhard und Berufsmilitär René Koller mutmassen wie lange sich der Nebel hält!
Der „Grosse Rat“ tagt.
Herbert Walt: 84-Jahre jung, muss ein Verschreiber sein.
Mittag 12 Uhr – und leere Läger!
Bürgermeister im Gespräch: Werner Egli, Stadtpräsident von Uster und Pendant Hendrik Sommer von der Partnerstadt Prenzlau.
Einmarsch der Compagnie 1861.
Sie trommelte schon manchen wohl in das …
Kommandant Bob Illy meldet Bereitschaft.
Bob Illy im Element!
Improvisierte Gehörschütze
Die erste Salve kracht…
…und die Zuschauer freuen sich!
Nachladen!
Die zweite Salve!
Andy Streiff im Element!
Volle Konzentration!
Gruppenbild mit der Ustermer Behörde
Das lange Warten bei einer feinen Wurst
…und plötzlich geht der Vorhang auf!
Weitgereist und vom Nebel genarrt: Die FS Mörigen.
Ob hier einer sein Stgw90 entsorgt hat?
„Champion“ «Javey» Rossier, gleich gehts los !
«Bürgermeister» Egli am Drücker!
Absolut locker: Bauvorstand Thomas Kübler.
Kein bisschen nervös: Sozialvorsteherin Barbara Thalmann!
Patricia Bernet könnte Wilhelm Tell in Nöte bringen.
Hendrik Sommer, für einmal mit etwas Rechtsdrall.
«Edelreservist» Finanzvorstand Cla Famos.
«Noch-Schützenkönigin» Laurence Giger am Warten
Die Nebelerprobten StS Otelfingen geniessen in Uster den Sonnenschein!
Ein Heimwehglarner
Troubleshooter Silvia und Willi Hollenweger sei Dank!
Ein Stein vom Herz: Irene Stössel, «Besammlerin» am UTS.
Blick in den Pistolenstand
Speaker Peter Eltschinger im Element
Der 19-jährige Pistolensieger Cédric Häuptli

Copyright © 2015 Schützengesellschaft Uster, CH-8610 Uster, Schweiz