Ustertag-Schiessen

2. Tag, Sonntag, 16. November 2014

Frühlingsschiessen

Es ist unglaublich, die Wettervorhersagen sprachen von Kälte und Schnee bis 1000 Meter. Doch nach den starken Regenfällen in der vergangenen Nacht durften wir unerwartet einen sonnigen Prachtstag erleben. Trotz des schönen Wetters wurde gut aber nicht hervorragend getroffen.

Diese Aussage bezieht sich aber hauptsächlich auf die Zahl der Maximumresultate, die nach zwei Tagen unter dem Durchschnitt liegt. In der Kat. B wurde bis dato zwei Mal, bei den Sportwaffen dreizehn Mal das Maximum erreicht.

Kat. A: Michael Merki und Zürich Neumünster

Der „Übermensch“ Merki hat zugeschlagen und liegt nach dem zweiten Tag an der Spitze! Michael Merki funktioniert irgendwie anders als das Gros der Schützenwelt. Beim SSV für das Feldschiessen zuständig, beim ZHSV Abteilungsleiter Gewehr und verantwortlich für die GM, nebenbei noch Präsident bei Neumünster und Schöfflisdorf. Dies einfach was mir gerade an sportbezogenen Ämtern in den Sinn kommt, sein Gemeinderatsmandat blende ich sicherheitshalber aus um nicht wegen Angeberei belangt zu werden. Dass jemand der so unter Druck steht die Scheibe überhaupt noch trifft, ist eben „übermenschlich“ oder mit einem mehr oder weniger gesunden Menschenverstand kaum mehr nachvollziehbar. Trotzdem, es ist Tatsache Michael Merki führt nach zwei Tagen das UTS dank einem 100er in der letzten Serie an. Allerdings könnte der 92er in der mittleren Serie noch zum Stolperstein werden.

Im Gruppenwettkampf schob sich neu die SSG Zürich Neumünster – eben Merkis Verein! – dank den besseren Einzelresultaten mit ebenfalls 195 Punkten auf Platz 1. Ansonsten sind die Plätze bis Rang 4 unverändert, auf Rang 5 figuriert neu der MS Boningen mit der Gruppe „Rieder + Lenz AG“. Auf Rang 7 SG Seon und auf Rang 10 der SV Seewen. Am nächsten Samstag ist „Grosskampftag“, spätestens dann wird sich entscheiden, ob die 195er Spitze noch übertroffen wird.

Kat. B: Markus Stanger und die FS Heiden

Im Ordonnanzfeld ist mit Markus Stanger (Schaffhausen) ein neuer Name an der Ranglistenspitze zu finden. Neu liegt auf Platz 3 Hansjörg Winzenried aus Marthalen, mit 49 Punkten und den Tiefschüssen 100/96.

Im Gruppenwettkampf belegen nach wie vor die Feldschützen Heiden den Spitzenplatz, die 190 Punkte dürften auch schwer zu übertreffen sein. Auf den nachfolgenden Rängen ist ein weiterer 186er dazu gekommen, der SV Zürich-Hönggerberg, Gruppe Waid.

Eine Auswahl von Bildern findet sich auch im Online-Zeitungsartikel des Zürcher Oberländers.

Beginne den Tag mit einem gemütlichen „Z’Morgekafi“, das Rezept der SSG Neumünster-Schützenkameraden.
Verkehrskadett Pascal Frick – ein neues Gesicht im Jungschützenkurs.
Hugo Vögele (rechts) und seine Kameraden vom SV Bachs bei guter Stimmung.
Urs Messikommer vom Schützenverein Wermatswil-Freudwil kam vorbildlich mit dem Velo und fand natürlich einen Parkplatz an bester Lage!
Verbaler Schlagabtausch zwischen Kurt Maag und Michael Merki (der mit allen Wassern gewaschen scheint und gar nie um eine Antwort verlegen ist!)
Man soll die Feste feiern wie sie fallen: Eugen Willi (2 von links) konnte bei bester Gesundheit und im Kreise seiner Kameraden den 75. Geburtstag feiern! Herzliche Gratulation und gute Gesundheit!
Die Schützen der letzten Ablösung beim Eintritt ins Schützenhaus – es war ein weiterer erfolgreicher Tag!
Auch Dominique Oettli von der FSG Thayngen durfte seinen Geburtstag feiern.
Herzliche Gratulation auch zum Kranzgewinn, Dominique!
Nach dem zweiten Schiesstag führt Michael Merki von der SSG Zürich Neumünster die Rangliste der Sportwaffen-Kategorie.
Und bei den Armee-Waffen führt neu Markus Stanger von der FSG Thayngen.

Copyright © 2015 Schützengesellschaft Uster, CH-8610 Uster, Schweiz