Ustertag-Schiessen

1. Tag, Samstag, 14. November 2009

Ein Wetter wie im Sommer!

Rund tausend Schützinnen und Schützen absolvierten heute bei prächtigem Herbstwetter ihre Programme (die Pistolenschützen haben ja zwei Möglichkeiten, 50 und 25m) und wenn auch einmal nicht so gut getroffen wurde, man sah eigentlich nur fröhliche Gesichter. Es ist wirklich eine Freude so viele Leute bei bester Laune zu treffen, kein böses Wort, keine Gehässigkeiten und schon gar keine Schlägereien wie dies heute bei vielen Grossveranstaltungen zur Tagesordnung gehört. In den beiden Schützenstuben hatten unsere Leute alle Hände voll zu tun um Hunger und Durst zu löschen, ja beim Jahresausklang nimmt man's halt etwas gemütlicher als sonst und sitzt noch etwas zusammen!

SV Volketswil - einsame Spitze

Bei diesem milden Wetter wurde natürlich auch hervorragend getroffen, in der Rangliste Kat. A wird die Gruppenrangliste mit hervorragenden 196 Punkten vom SV Volketswil angeführt, mit fünf Punkten Rückstand, auf Rang zwei, führen die Stadtschützen Rapperswil das restliche Feld an. Für einmal mussten sich die sieggewohnten Appenzeller aus Gonten, die treffsicheren Sportschützen aus Gossau und etliche renommierte Gruppen geschlagen geben. Warten wir's ab, Favorit Höri ist noch in den Startlöchern!

In der Einzelrangliste - im Moment haben wir in der Kat. A 11 Maximum-Resultate - hat Roland Fässler (Jahrgang 1972) aus Gonten mit 923 Punkten die Nase vorne, ob dies zum Sieg und zur begehrten Spezialgabe des Zürcher Regierungsrates reicht wird sich weisen. Ebenfalls 50 (899 Punkte) erzielte der erst 16-jährige Andreas Schweizer vom MSV Brunnadern, herzliche Gratulation dem jungen Schützenkameraden!

SV Bachenbülach im B

In der Kat. B wird die Spitze momentan vom SV Bachenbülach mit guten 188 Zählern angeführt, auf den weiteren Plätzen folgt der SV Affoltern (welche ebenfalls mit einer reinen Jungschützengruppe am Start waren, Chapeau!) und die Schützen Utzenstorf (beide 186) vor den Feldschützen Rüschlikon mit 184 Punkten. Etliche Gruppen hatten drei sehr gute Zählresultate aufzuweisen, mussten aber einen "Blägger" in Kauf nehmen der eine bessere Rangierung verhinderte. Tröstlich ist, dass dieses Los oftmals auch den normalerweise stärksten Gruppenschützen treffen kann. Nach einem gemütlichen Jass in der Schützenstube -mit dem nach einem besonderen Rezept hergestellten Schützenkafi (die hübsche Wirtin wird das Geheimnis der Rezeptur auch mit einem noch so guten Trinkgeld nicht verraten!) - lässt sich ein solches Malheur am schnellsten vergessen!

Mit 50 und hervorragenden (und Goldvreneliverdächtigen) 910 Punkten liegt Hanspeter Egli (Jg. 1981) von denn Feldschützen Forch vor weiteren sechs Maximumschützen. Ebenfalls mit dem Maximum dabei, der 75-jährige Walter Hilpertshauser vom MSV Marthalen, bravo!

Lassen wir uns überraschen, was der morgige Sonntag bringen wird, der generell als der schwächst besuchte Schiesstag gilt - vor allem wenn noch, wie dieses Jahr, gleichzeitig das Morgartenschiessen stattfindet. Wir danken den vielen Schützinnen und Schützen für ihren Besuch und hoffen, dass alle den Weg nach Hause gut gemeistert haben. Unseren vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern - wobei unsere flotten Jungschützen ganz besonders zu erwähnen sind - ein herzliches Dankeschön für den tollen Einsatz! Unser Motto ist - und dies darf man auch spüren: Unsere Gäste sollen sich wohlfühlen und einen erfreulichen Tag in Uster verbringen dürfen!

Familienfoto mit Gästen.
Die Compagnie 1861 eröffnete traditionsgemäss um 9.55 das 41. UTS mit fünf Böllerschüssen.
Gut gemacht Kameraden, vielen Dank. Abtreten und Besammlung in der Schützenstube.
Fachsimpeln unter Koryphäen!
Grosser Tag und Bewährungsprobe für Michael Keller, der mit seinen Kameraden den Verkehr regelte! Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, aber Chapeau, ihr habt Eure Aufgabe gut gemeistert.
Walter Aeschbach (nach der Auflösung der SG Au) nun erstmals im "Tenü" und mit den Kameraden der FSV Rüschlikon am UTS.
Bruno Schneiter, stolzer und treffsicherer Präsident des SV Affoltern mit seinen aufgestellten Jungschützen!
Dionys Kessler und Willi Brühwiler, (SG Wetzikon) kurz vor dem Einsatz.
Hoher Besuch aus Brünig Indoor. Karin und Bat beim erstmaligen Mitmachen.
Eingangskontrolle und Instruktion durch Irene Stössel und Kari David nach den Vorgaben von ESO14!
Es herrschte ein reges Kommen und Gehen, fast wie beim Ausverkauf!
Ustertag-Schiessen im Kt. Aargau? Nein, hoher Besuch von den Freunden und Helfern aus unserem Nachbarkanton.
Robert Brunner (Neu St. Johann) der Vater unseres Softwareverantwortlichen Edwin Brunner wollte sich überzeugen ob die Technik in Uster wirklich so gut ist wie überall erzählt und gerühmt wird. Sein Kommentar: «Gratuliere mein Junge, funktioniert tatsächlich alles tadellos!»
Die neue Wirtschaftscrew, angeführt von Hanspeter und Brigitte Steinemann, im Bild mit Vreni und Peter Halbheer, machte ihren neuen Job ausgezeichnet. Fast wie richtige Profis, einfach mit der besonderen Herzlichkeit des Amateurs!
Pulverdampf im 300m Restaurant? Nein, einer der letzten noch nicht rauchfreien Räume!
Sonja Leemann, unsere neue "Beizenverantwortliche" verlor ihr Lächeln auch im grössten Stress nicht!
Viel Interessantes gab es bei Büchsenmacher Spielmann zu sehen.
Im Bild: Zusammen über 100 Jahre Funktionärseinsatz am UTS! Stefan Lehmann, Hampi Hüsler und Roland Järmann.
Gute Laune bei den Ostschweizern im Pistolenstandrestaurant, ganz nach dem Motto: Gut getroffen lässt sich besser feiern!
Gute Laune trotz Hektik am Buffet im 50m Restaurant.
Ehrenpräsident Guido Wüest im konzentrierten Einsatz als Schiessleiter.
Alejandro Luca, treffsicherer und immer gut gelaunter Jungschütze bei der SG Uster während seinem dreitägigen Einsatz am UTS.
Fredy Fässler, Schiessleiter 50m. Ein wettkampferprobter Schützenkamerad mit jahrzehntelanger Mitgliedschaft bei der SGU.
Guido Gaugler, hauptberuflich Lokomotivführer bei der SBB und nebenamtlich Resultate- und Munitionsabrechnungsnachführer, Ranglistenersteller und mit vielen weiteren Hintergrundarbeiten die in einem Verein anfallen beschäftigt, startete dieses Jahr erstmals mit einem V auf dem Standblatt. Wie doch die Zeit vergeht! Vor 45 Jahren begann er seine Schiesskarriere bei der SGU als Jungschütze!
Reto Järmann (Finanzchef UTS) ist ein Sonnenschein, immer auf Achse und vor allem immer hilfsbereit.

Copyright © 2015 Schützengesellschaft Uster, CH-8610 Uster, Schweiz