Ustertag-Schiessen

2. Tag, Sonntag, 16. November 2008

Heute lief es optimal

Wie haben wir den heutigen Schiesstag genossen. Alles lief nach Programm und ohne jegliche Störungen. Vor allem schätzten wir es, dass uns heute der Nebel in Ruhe liess und angenehme Temperaturen herrschten. Ebenfalls die Schiessbedingungen waren optimal, dementsprechend wurde auch sehr gut geschossen. Die Kranzquote liegt im Moment bei 64,20%, und bis heute Abend haben sich 143 Sektionen mit 333 Gruppen beteiligt. Der gestrige Nebeltag scheint uns im Moment eine gewisse Minderbeteiligung zu bescheren, da sich etliche Gruppen - in der Meinung der Nebel würde sich erst am Nachmittag verziehen - wieder vorzeitig auf den Heimweg machten. Am nächsten Samstag erwarten wir ein volles Haus und hoffen demzufolge natürlich auf gutes Wetter.

Kat. A: Gonten noch knapp in Führung!

Heute hatte es in der Einzelwertung einen Wechsel gegeben, der führende Bruno Loher wurde um einen winzigen Punkt von Karl Kaufmann (51) aus Hinwil vom Spitzenplatz verdrängt. Auf dem dritten Rang liegt mit Werner Stump (FSG Schwyz) der UTS-Sieger von 2002.

Im Gruppenwettkampf führt immer noch das Spitzenteam aus Gonten, allerdings nur noch einen Punkt vor der FSG Schwyz (Gruppe Mythen). Auf dem 3. Rang finden wir etwas überraschend den MSV Riedt-Gibswil (Sennenberg 1) mit 194 Punkten, punktgleich mit dem SV Volketswil und dem SV Höri.

Kat. B: Überlegene Führung für den SV Gutenswil!

Auch in der Armeegewehr-Konkurrenz hat es eine gewichtige Veränderung gegeben, im Gruppenwettkampf liegt der SV Gutenswil (Hard 2) mit hohen 192 Punkten nun vier Zähler vor den führenden Gruppen FSV Rottenschwil (Flachseechlöpfer) und SG Bütschwil (Flitzer). Die Ranglistenspitze der Einzelrangliste wird noch immer von Stefan Stillhart aus Dietfurt (SG der Stadt Zürich) mit 50/913 angeführt, doch auf den 2. Platz hat sich der 80-jährige Paul Meyer aus Pfaffhausen geschoben. Der rüstige und offenbar noch sehr treffsichere Ehrenveteran, der für den SV Maur-Binz-Fällanden schiesst, verpasste den Führungswechsel nur gerade um einen Punkt. Auf den weiteren Rängen folgen: 3. Hans Zaugg (Artillerieverein Luzern) 50/904, 4. Franz Stump (FSG Schwyz) 50/900, 5. Kurt Rothenberger (SV Weesen) 50/897 und 6. Manfred Holderegger (FSG Reute) 50/ 892.

Im Feld A übernahm heute Karl Kaufmann (57) mit 931 Zählern die Führung. Ob der regierungsrätliche Karabiner wohl erneut an die SG Betzholz geht?
Auch dies Jahr kam die Gruppe "Cape Town" der Feldschützen Bennwil nach Uster. Wir gratulieren zu den 190 Punkten und danken für die Treue zu unserem Anlass!
Schön sportlich: Auch die Standardgewehrschützen Beatrice Meier und Sohn Stive (SG Zufikon) waren heute bei uns in Uster zu Gast.
Zeitungsmacher unter sich: Christian Brütsch (li) vom Anzeiger von Uster und Werner Hirt (shd) besuchten heute in beruflicher Mission das Ustertag-Schiessen.
Erika Käufeler (Zürich) sprühte vor Lebensfreude - s Uschtertagschüsse isch offebar e gueti Sach!
Sepp Ebnöther war heute arg in Nöten! Seine Söhne Stefan und Jürg schossen beide das Maximum (Heinz Schaufelberger 49) während sich der Vater mit 45 Punkten bescheiden musste. «Heute hätten wir es packen können wenn ich nur etwas besser getroffen hätte» bilanzierte Sepp schockiert.
Fredi Fässler (MSV Ettenhausen) freute sich, dass heute in Uster kein Nebel die Sicht trübte und gute Schiessbedingungen herrschten.
Die Feldschützengesellschaft Neumünster beteiligte sich heute mit sechs Gruppen am Ustertag-Schiessen - vielen Dank für den prominenten Besuch!
Guido Geissmann (Sius AG) kam heute mit seiner Frau Sylvia zu Besuch und freute sich über das perfekte funktionieren der SIUS-Anlage.
Titelverteidiger Höri lief es heute nicht nach Wunsch und Gonten blieb an der Spitze. Für einmal lag es aber nicht an Christoph Carigiet, sein Standblattausdruck bestätigt, er erzielte das Maximum!
Der Schaffhauser Jean Waldvogel - bei bester Laune vor dem Ernsteinsatz!
René Lenz (li) und Werner Rieder, beide arbeiten bei Tanner Sportwaffen in Fulenbach, waren heute überraschend bei uns in Uster. Sie genossen nach dem Schiessen noch ein paar gemütlich Momente in unserer Pistolen-Schützenstube.
Heute haben wir einen Späher der Compagnie 1861 beim Rekognoszieren "erwischt". Es war aber nicht blosses Pflichtbewusstsein sondern einfach nicht ganz der richtige Einsatztag, den unser Max Dürig erwischt hat!
Die beiden aufgestellten Zbinden-Töchter sind die erste Anlaufstelle im Pistolenstand und beide sind nun seit 40 Jahren am UTS im Einsatz. In dankbarer Erinnerung an ihre Eltern, die während Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil der grossen SGU-Familie bildeten. Bethli Wengi (links) und Heidi Emmenegger, eine treffsichere Pistolenfrau mit langjähriger Nationalmannschaftszugehörigkeit.
Beides keine Schützen, aber ein starkes Team im Service - und dazu noch ehrenamtlich, Chapeau! Yvonne Zamofing und Werner Wengi, Hochseekapitän auf dem Greifensee!
Pistolenstandwirtin Marianne Staub ist so nebenbei auch noch in der Nachwuchsausbildung tätig. Wetten: Sarah Bombasei (li) und Diandra Staub werden wohl bald zu ihren hoffnungsvollen Nachwuchstalenten zählen!
Bezirksschützen-Präsident Mark Eichenberger war heute in Doppelfunktion da. Zum einen betreut er das Rechnungswesen Pistole, zum andern nahm er selber aktiv am Wettkampf teil.
Der MSV Maur-Binz-Fällanden startete heute mit sechs Gruppen. Sandro Crameri (Stv. Schützenmeister) postierte nach dem Schiessen seine Leute zum Gruppenbild. Vielen Dank für den zahlreichen Besuch!
Ausgerechnet der älteste Teilnehmer des MSV Maur-Binz-Fällanden, Paul Meyer aus Pfaffhausen, zeigte seinen Kameraden wo's lang geht! Der 80-jährige schoss das Maximum und rangiert im Moment an zweiter Stelle der Einzelrangliste Armeewaffen. Chapeau!
Der MSV Ried Gibswil war heute mit der ganzen Sektion am Start und schaffte beinahe eine kleine Sensation. Wenn der Treffsicherste im Verein nicht so vom Glück verlassen worden wäre, wer weiss, Gonten hätte um seinen Spitzenplatz bangen müssen.
Scheibenkontrolleur Ruedi Siebrecht bei seiner anspruchsvollen Tätigkeit im 25m-Stand, beobachtet von der Standblattführerin Sibylle Bombasei.
Ehrenpräsident Guido Wüest (mit der feinen UTS-Wurst) inspiziert das Wirken der 25m-Schiessequippe mit (v.l.) Chef Fritz Schüttel, Johannes Furrer und Peter Bombasei.
Letzter Auftritt für die SG Au. Walter Aeschbach (2.v.l.) musste mit Emotionen kämpfen kam er doch mit seinen Kameraden seit über 20 Jahren regelmässig ans Ustertag-Schiessen.
Fritz Steiner (Effretikon) war der erste Ustertag-Schiessen-Sieger vor 40 Jahren! Er war dabei der einzige der mit dem Karabiner (natürlich mit offener Visierung) das Maximum erzielte. Steiner gilt als Rekordsieger, hat er doch das UTS sechs Mal gewonnen! Herzliche Gratulation Fritz!
Jürg Stern - Präsident der Pistolenschützen Volketswil - war offenbar mit dem Ergebnis zufrieden. Vielen Dank für den freundnachbarlichen Besuch!
Gespräch unter Fachleuten: Stadtrat Hans Streit (li) im Gespräch mit Heinz Bolliger.
Die Schützen des SV Gutenswil haben gut lachen führen sie doch die Rangliste mit vier Punkten Vorsprung an! Die treffsicheren Armeegewehrschützen (v.l.) Willi Fürst (50) Andy Keller (49) Albert Kündig (48) und Ruedi Schulthess (45) herzliche Gratulation!
Hans Jahn und Röbi Wenk von der Standblatt- und Munitionsausgabe 300m bereiten sich auf den Ansturm unserer Gäste vor.

Copyright © 2015 Schützengesellschaft Uster, CH-8610 Uster, Schweiz