Ustertag-Schiessen

2. Tag, Sonntag, 11. November 2007

Alles wie gehabt!

Petrus weilt in den Ferien und hat offensichtlich vergessen den Ventilator abzustellen! Definitiv. Heute war es zwar temperaturmässig etwas angenehmer, doch der Wind blies nach wie vor sehr stark und war wegen den Böen absolut unberechenbar. Wenn man die Trefferbilder im Internet etwas analysiert, so stellt man rasch fest, dass hier ein windiger Kobold am Werk war. Je nach Böenstärke war die Trefferlage mehrheitlich rechts, doch konnte sie beim Zusammenfallen des Windes ohne weiteres auch links liegen. Ansonsten gab es keine speziellen Vorkommnisse, der Schiessbetrieb verlief ruhig und ohne nennenswerte Probleme.

300m Kat. A: Beat Helbling weiterhin an der Spitze

Der Volketswiler Beat Helbling führt weiterhin mit 937 Zählern, mit Peter Wirz (Aadorf) und Bruno Boldi (Rikon-Effretikon) erzielten nur gerade zwei weitere Schützen ein Maximumresultat. Auch heute mussten wieder etliche bekannte Namen ohne Kranzauszeichnung nach Hause, und nach zwei Dritteln der Austragung sei die Feststellung erlaubt: Wer dieses Jahr die Kranzauszeichnung erreicht hat, der darf sich getrost Meisterschütze nennen - oder dann hatte er ganz besonders viel Glück. Annemarie Breiter vom SV Pfäffikon rangiert als momentan beste Frau mit 49 Punkten im 19. Rang.

Die Gruppenrangliste wird nach wie vor von der Gruppe «Albisgütli 1» der SG der Stadt Zürich mit 192 Punkten angeführt, knapp vor Schweizer Meister Gonten mit 190 Zählern. Auf dem dritten Rang, einen weiteren Zähler zurück, liegt die 2. Gruppe von Gonten, die Gruppe Scheidegg.

300m Kat. B: Bernhard Henggeler wie gehabt

Bernhard Henggeler (SV Wädenswil) von der Gruppe «Seebuebe» liegt mit 50/906 weiterhin ungefährdet an der Spitze der Rangliste (Armeewaffen) vor dem zweiten Maximumschützen Hansueli Schäfer (Schlatt) der als Einzelschütze ins Feuer ging. Erika Gerber (Utzenstorf) als beste Frau der Kat. B verlor heute zwei Ränge, sie liegt aber immer noch auf dem hervorragenden 6. Platz mit 49 Punkten.

Die Gruppen(zwischen)rangliste wird nach wie vor von der SG Hilfikon mit 182 Punkten vor der Gruppe «Kindhüsler» des SV Volketswil angeführt.

Otto Koller (Freienbach) liegt bei den Pistolenschützen immer noch an der Spitze

Rollstuhlsportler Otto Koller (PS am Etzel) liegt nach wie vor auf «Goldvrenelikurs» doch konnte mit René Kurmann (PSV Niederweningen) ein weiterer Schütze 95 Punkte erzielen. Auf dem dritten und vierten Platz liegen zwei Schützen mit 94 Punkten, nämlich Thomas Huber (PSV Niederweningen) und Roland Wiesendanger (FS Töss).

Im Auszahlungsstich 25m erreichte René Kurmann das Maximum von 50 Punkten, Thomas Huber liegt mit 49 Zählern auf Rang zwei.

Im Pistolenwettbewerb wird die Gruppenrangliste vom PSV Niederweningen (Gruppe Dachs) mit 359 Punkten angeführt, welche damit noch gut im Rennen um einen weiteren Ustertagsieg liegen. Mit deutlichem Rückstand (351 Punkte) liegt die Gruppe Glärnisch der Gewehr- und Pistolenschützen Glarus auf dem 2. Rang.

Im Rechnungsbüro des Pistolenstandes werden die Daten zusammengetragen, (v.l.) Peter Widmer, Marc Eichenberger und Marion Emmenegger sowie die Jungmannschaft der Familie Eichenberger sind für diese heikle Arbeit verantwortlich.
Beim 25m-Pistolenschiessen war der Windeinfall glücklicherweise etwas weniger störend, dafür scheint das Trefferfeld für zittrige Hände doch recht klein zu sein.
Bei so viel Herzlichkeit muss dass Standblattlösen doch ein Vergnügen sein! Die «Zbindensisters» Bethli Wengi und Heidi Emmenegger beim Einsatz am 39. Ustertag-Schiessen und dies natürlich bereits zum 39. Mal!
Ebenfalls bereits zum 39. Mal ging heute Schiessoffizier René Koller - hier begleitet von seiner schiessbegeisterten Familie - am Ustertag-Schiessen an den Start.
Eine Adresse, die man sich merken muss!
Nachwuchsleiter Heinz Schaufelberger (li) und Feldchef ZKSV Michael Merki waren sich uneins bezüglich der Auswirkung des Windeinfalles. Einig waren sich die beiden aber bezüglich der Ustertagwurst: Die Metzgerei-Hotz-Spezialität sei ganz klar «Weltklasse»!
Vater Karl Wirz (re) musste sich (für einmal) geschlagen geben, denn Sohn Peter wusste heute mit dem Wind etwas geschickter umzugehen und erzielte eines der beiden heute geschossenen Maximumresultate.
Keiner zu klein ein grosser Bratwurstesser zu sein!
Rös und Kurt Wittwer hatten alle Hände voll zu tun um die hungrigen Schützinnen und Schützen zufrieden zu stellen. Aber Kurt ist nicht nur Weltklasse im Wurstbraten, gestern am Absenden des ZKSF2007 durfte er für das Maximum im Militärstich (60 Punkte!) eine wertvolle Armbanduhr abholen! Herzliche Gratulation!
OK-Mitglied und EDV-Chef Edwin Brunner strahlt, die Elektronik funktionierte reibungslos. Der tolle Ranglistendienst - Ranglisten und Trefferbilder sind immer innert kürzester Zeit im Internet abrufbar - ist ganz allein das Verdienst des stets bescheidenen Schützenkameraden.
Willi Hollenweger, unser Annahme- und Rangeurchef 300m ist die Zuverlässigkeit in Person. Stets freundlich und hilfsbereit macht er zusammen mit Tochter Sylvia und Irina Emmenegger eine ausgezeichnete Arbeit.
Der harte Kern der Jungschützen mit Leiterin Vreni und .. natürlich unserem Rüedu, der guten Seele des Ustertag-Schiessens. (v.l.) Vreni Hollenstein, Rudolf Schafroth, Töbi, Benny, Ronny und Christoph.

Copyright © 2015 Schützengesellschaft Uster, CH-8610 Uster, Schweiz